Mit der Sat-Over-IP Technik können Sie das Fernsehprogramm Ihrer Satellitenanlage über Ihr Heimnetzwerk streamen, ohne aufwendige Kabelverlegung. Wie dies funktioniert, erfahren Sie hier. Folgende Fragen möchten wir in diesem Zusammenhang klären:

  • Was ist die Sat-Over-IP Technik?
  • Welche Vorteile bietet Sat>IP?
  • Wie viele Endgeräte (Clients) kann man mit mittels Sat-IP versorgen?
  • Wie schnell muss das Internet für Sat>IP sein?
  • Kann man Multischalter oder Einkabellösungen parallel zu Sat-Over-IP nutzen?

Satellitenfernsehen ohne teure Kabelverlegung

Normalerweise muss man für die Verteilung von Satellitensignalen an die einzelnen Endgeräte ein Koaxialkabelnetz erstellen. Dies gilt sowohl für die klassische Sternverteilung als auch für die Unicable-Lösung. Die nachträgliche Neuverlegung solcher Koaxialkabel ist häufig teurer als die Anschaffung der Satellitenanlage selbst.

Eine Alternative zu diesen teuren Kabelnetzwerken bietet die Sat-Over-IP-Technik (auch als Sat>IP bezeichnet). Diese Technik nutzt die meist bereits bestehende Infrastruktur eines Internet-Netzwerkes, um Bild- und Toninformationen zu übertragen. Dies kann über herkömmliche LAN- und WLAN-Netze geschehen, oder aber auch über das Stromnetz (dLAN). In den letztgenannten Fällen benötigen Sie sogar gar keine zusätzliche Kabel für das Streamen der Sender.

Sat-Over-IP
Abbildung: Sat-Over-IP

Wie schnell muss mein Internet sein?

Die Verteilung der Signale ist völlig unabhängig des Internets selbst, Sat-Over-IP nutzt lediglich die häusliche Infrastruktur dafür. Es ist deshalb auch völlig egal, wie “schnell” Ihre Internetanbindung ist. Und selbst wenn Ihr Internetanbieter Reparaturen am Netz vornehmen sollte und deshalb kein Internet zur Verfügung steht, hat dies keine Auswirkungen auf das Satellitenfernsehen.

Benötige ich spezielle Receiver?

Weiterer Vorteil der SatOverIP-Technik ist, dass Sie in der Regel keine speziellen Receiver für das Empfangen der Satellitensignale benötigen, sondern nur ein internetfähiges Endgerät (Client). Ein spezieller Sat-IP Server wandelt nämlich die vom LNB kommenden Satellitensignale in gewöhnliche IP-Signale um. Anschließend speist der Server diese Digitalsignale über Ihren Router in das Netzwerk ein. Endgeräte können internetfähige Fernseher sein, aber auch Smartphones, Tablets oder Spielekonsolen, die mit entsprechender Software ausgerüstet sind.

Sat-IP-Server
Abbildung: Sat-IP-Server

Sollte Ihr Fernseher nicht internet-tauglich sein, dann gibt es tatsächliche spezielle Sat-IP-Receiver zu kaufen, mit denen Sie Ihren Fernseher aufrüsten können. Andere elektronische Geräte wie Computer können Sie mit einem kompakten HDMI-Stick einfach nachrüsten, wenn kein Internetzugang vorhanden ist.

Damit jeder Client seine speziellen IP-Signale mit den darin enthaltenen Bild- und Toninformationen des gewünschten Senders geliefert bekommt, sind im Sat-IP-Server mehrere Konverterboxen integriert. Diese wandeln die Satellitensignale der angeforderten Sender in IP-Datenpakete um und leiten Sie über ein gewöhnliches Netzwerkkabel zu Ihrem Router. Von dort aus gelangen die IP-Signale über Ihr Heimnetzwerk zu dem entsprechenden Client (ähnlich wie bei IPTV). Auf diese Weise ist es mit heutigen Servern ohne Probleme möglich bis zu acht Teilnehmer mit Satellitenfernsehen zu versorgen, vorausgesetzt Ihre Netzwerkkapazitäten lassen dies zu.

Verteilungsstruktur

Weiterhin müssen dem Sat-IP-Server alle Empfangsebenen des Quattro-LNBs getrennt zugeführt werden. Anstelle eines Multischalters wie bei der herkömmlichen Sat-ZF-Verteilung nutzen Sie nun also lediglich einen Sat-IP-Server. Die Verbindung des Servers mit dem LNB muss somit weiterhin mittels Koaxialkabel erfolgen. Der Sat-IP-Server ist anschließend über ein Netzwerkkabel mit dem Router zu verbinden.

Sie können die Sat>IP-Technik auch in eine bereits bestehende Multischalter-Sternstruktur integrieren. Hierzu benötigen Sie lediglich einen kaskadierbaren Multischalter. Auch eine Einkabellösung können Sie zusätzlich hieran kaskadieren. Sie haben somit beliebige Möglichkeiten für individuelle Lösungen.

Kaskadierung von Einkabel-Router, Multischalter und Sat-IP-Server
Abbildung: Kaskadierung von Einkabel-Router, Multischalter und Sat-IP-Server